Warum novacura kids?

    1. Die Behandlung von Kindern verstehen wir als eine besondere Mission unserer Praxis. Kinder sind keine Erwachsene und sie brauchen eine auf sie zugeschnittene, sehr vorsichtige Behandlung, damit keine Angst entsteht.
    2. Bei novacura kids greifen wir auf eine langjährige Erfahrung unserer Behandler zurück. Unser Zahnarzt Miroslav Gleiche-Yonchev ist speziell durch verschiedene Aufbaufortbildungen (Curriculum) auf die Behandlung von Kindern spezialisiert.
    3. Die Arbeit mit Kindern ist eine hoch spezifische und sensible Behandlung. Wir begegnen unseren kleinsten Patienten auf Augenhöhe und gehen auf die Wünsche/ Bedürfnisse individuell ein.
    4. Wir streben immer eine stressfreie und schmerzfreie Behandlung an.
    5. Wir setzen nie Ihr Kind unter Druck, falls es sich nicht behandeln lässt.
    6. In diesem Sinne gehen wir in der Behandlung nur soweit, wie es Ihr Kind erlaubt. Auch wenn eine Behandlung über mehrere Sitzungen abläuft gehen wir so vor, damit keine Ängste bei Ihrem Kind entstehen und es Spaß an der Behandlung hat.
    7. Wir bauen die innere Motivation durch psychosomatische Verfahren auf, damit Ihr Kind gerne zum Zahnarzt geht!
    8. Die Abläufe im gesamten Team sind extra auf Kinder eingespielt – schnell, präzise, kindergerecht und empathisch.
    9. Bei novacura kids benutzen wir eine angstfreie und kindergerechte Kommunikationstechnik.
    10. Wir haben ein extra Wartezimmer für Kinder eingerichtet.

Der erste Termin

Beim ersten Termin möchten wie Sie und Ihr Kind kennenlernen. Jedes Kind ist einzigartig und benötigt eine maßgeschneiderte Behandlung. Wir versuchen zusammen mit Ihnen das Kind spielerisch an die Behandlung heranzuführen. Je nachdem, ob es schon Erfahrung beim Zahnarzt hatte, können wir auch eine kurze Behandlung versuchen. Diese ist immer kurz und knapp, damit Ihr Kund nicht die Geduld verliert. Falls Ihr Kind keine Behandlung zulässt finden Sie weiter unten in diesem Artikel die Punkte - Ihr Kind hat Angst vor Zahnarzt und Was können Sie für Ihr Kund tun?

Leistungen

    • Zahnputzschule- Kontrolle und Instruktion der Mundhygiene
    • professionelle Zahnreinigung für Kinder
    • Fissurenversiegelung (Milchzähne, bleibende Zähne)
    • Füllungen (Glasionomer, Kunststoff-Keramik)
    • Milchzahnkronen (silberfarbene, weiße)
    • Milchzahnwurzelbehandlungen zur Erhaltung von Milchzähnen bis zum Zahnwechsel
    • Extraktionen (Zahnentfernung)
    • konfektionierte 6er-Stahlkronen
    • Kinderprothesen
    • Platzhalter (festsitzend, herausnehmbar)
    • ästhetischer Frontzahnersatz
    • Frenektomie - Korrektur des Lippen- und Zungenbändchens
    • ästhetische Verbesserung von Fluoroseflecken (ICON)
    • Behandlung von Zahnfehlbildungen (Amelogenesis imperfecta,
      Dentinogenesis imperfecta, MIH)
    • Versorgung von Zähnen nach Sturz (Frontzahntrauma)
    • Behandlung mit Lachgas
    • Behandlung in Vollnarkose (ITN mit einem Facharzt für Anästhesie)
    • Sportschutz für Kinder und Jugendliche

Ihr Kind hat Angst vor dem Zahnarzt?

Es passiert öfter, dass Ihr Kind bereits durch schlechte Erfahrung beim Zahnarzt/Arzt Angst bekommen hat. Diese kann auch durch die Angst von Angehörigen entstehen.
Wir versuchen die Angst Ihres Kindes zu verstehen: sind es Geräusche, Gerüche, die Angst vor ungewissen Situationen oder die Betäubung? Danach desensibilisieren wir Ihr Kind.

Was bedeutet das?

Wir versuchen, wenn möglich, seine Angst zu entschärfen und der Angstsituation ein „neues Gesicht“ zu geben. Manchmal brauchen wir gewisse Zeit, bis es zu einer Behandlung kommt. Die Grenzen werden von Ihrem Kind bestimmt und diese überschreiten wir nie! Nur so, wenn wir die Gefühle und Wahrnehmung Ihres Kindes beachten und für positive Erfahrung sorgen, können wir Ihr Kind desensibilisieren.

Falls Ihr Kind gar keine Behandlung zulässt, dann können wir Ihr Kind unter Lachgas behandeln (s. Lachgasartikel). Als eine weitere Alternative steht die Vollnarkose, die wir in unseren dafür speziellen Räumen in Zusammenarbeit mit einem Facharzt für Anästhesie durchführen.

Was können Sie für Ihr Kind tun?

  • Kommen Sie rechtzeitig zum Zahnarzt- zwei Besuche im Jahr sind eine Grundvoraussetzung ab dem zweiten Lebensjahr für eine gute und langanhaltende Mundgesundheit.
  • Achten Sie auf die Ernährung und die Mundhygiene – s. Zähneputzen bei Kindern- Tipps und Hilfen
  • Versprechen Sie keine zu großen Belohnungen, die beste Belohnung für Ihr Kind ist das gesunde Gebiss!
  • Kinder verstehen keine Verneinung! Sagen Sie nicht „Du musst keine Angst haben“ oder „Das tut gar nicht weh“. Diese Sätze bringen Ihr Kind erst recht auf den Gedanken „Ich muss Angst haben.“, „Es tut doch weh.
  • Die Mundgesundheit Ihres Kindes braucht nicht nur die regelmäßigen Kontrollen, sondern auch eine moderne und individuelle Prophylaxe, denn nichts kaut besser als die eignen Zähne beißen!

Prophylaxe statt Therapie

  • „Nur gucken – nicht anfassen“ – Das war der Slogan einer bekannten Werbung. Das ist auch unser Ziel – wir sorgen dafür, dass bei Ihrem Kind nicht „gebohrt“ wird!
  • Die regelmäßige Kontrolle verbinden wir immer mit der Zahnputzschule. Diese Leistung werden von den gesetzlichen Krankenkassen bezahlt und zwar aus gutem Grund- Es ist in unserem allen Interesse, dass keine Karies entsteht.
  • Eine PZR (Professionelle Zahnreinigung) ist auch im jungen Alter sinnvoll. Die ersten bleibenden Zähne kommen mit 6 Jahren. Im Alter von 8 hat man bereits 12 bleibende Zähne! Diese sollen geschützt und die Backenzähne versiegelt werden.
  • Wenn bei Ihrem Kind nicht „gebohrt“ wird, bekommt es auch sehr wahrscheinlich keine Angst.