Online Termin buchen
Wichtige Patienteninformation: unsere Praxis ist weiterhin geöffnet und vereinbarte Termine bei uns können wie geplant stattfinden. mehr

Die Zahnkrone: Das sollten Sie unbedingt wissen

Kosten einer Zahnkrone beim Zahnarzt

Schnell ist es passiert: Einen Moment beim Sport nicht aufgepasst und schon ist ein Teil des Zahns abgebrochen. Wenn der Zahnarzt die Unfallfolge nicht wieder mit einer Zahnfüllung behandeln kann, brauchen Sie sich dennoch keine Sorgen machen, dass Sie fortan mit einem kaputten Zahn durchs Leben gehen müssen. In diesem Fall heißt die schnelle und bewährte Lösung: Die Zahnkrone. Dabei handelt es sich um einen festen Zahnersatz, welcher als sogenannte Krone Ihren Zahn wiederherstellt. Im Handumdrehen haben Sie Ihren Zahn wieder, können kauen, sprechen und wieder Ihr schönstes Lächeln zeigen. Doch was ist eine Zahnkrone eigentlich, welche Möglichkeiten bietet diese für einen Zahn und wie sieht eine Behandlung aus? Wir klären im nachfolgenden Artikel auf.

Was ist eine Zahnkrone?

Eins vorweg: Eine Zahnkrone im eigentlichen Sinn ist der obere, sichtbare Teil des Zahns, der aus dem Zahnfleisch herausragt. Eine künstliche Zahnkrone wird als Überkronung bezeichnet. Dennoch steht der gängige Begriff Zahnkrone heute synonym für den Zahnersatz. Daher beziehen wir uns im weiteren Verlauf des Textes auf die künstliche Zahnkrone.

Wenn es, wie in unserem oberen Beispiel, bei einem Unfall oder in Folge von Karies zu einem kaputten Zahn gekommen ist, sorgt eine Zahnkrone für einen unsichtbaren Ersatz. Die Krone wird direkt auf dem verbliebenen Zahn angebracht. Daher ist eine Voraussetzung für die Behandlung, dass die Zahnwurzel erhalten geblieben ist. Ebenso wichtig ist ein gesundes Zahnfleisch.

  • Eine künstliche Zahnkrone ersetzt einen kaputten Zahn.
  • Die Krone wird dem verbliebenen Zahn übergestülpt.
  • Voraussetzung sind eine gesunde Zahnwurzel und gesundes Zahnfleisch.

Welche Arten von Zahnkronen gibt es?

Hierbei unterscheidet man 4 Kategorien:

  1. Welche Funktion soll die Zahnkrone übernehmen?
  2. Wie soll die Krone für den Zahn verankert werden?
  3. Was ist beim Material der Zahnkrone gewünscht?
  4. Welche Größe ist die richtige?

Letztlich richten sich alle Faktoren nach der Art und der Größe des Schadens am Zahn. Ein kompetenter Zahnarzt berät Sie nach einer gründlichen Untersuchung über Ihre Möglichkeiten der Zahnkrone, wenn eine einfache Zahnfüllung nicht mehr ausreicht.

Wussten Sie: In der gesetzlichen Krankenversicherung werden nur ein Teil der Kosten für die Zahnkrone erstattet. In der Regel übernimmt diese gerade einmal 50 %. Den anderen Teil der Kosten für Ihre Zahnkrone müssen Sie aus eigener Tasche bezahlen. Der Eigenanteil kann zwischen 300 € bis 1.000 € liegen. Die Kosten für die Zahnkrone richten sich nach Faktoren, wie Material und Größe. Da ein solcher Schaden am Zahn schneller passiert ist, als man denkt, sollten Sie über eine private Zahnzusatzversicherung nachdenken. Diese deckt im Ernstfall 100 % der Kosten für Ihre Zahnkrone ab.

Funktion der Zahnkrone

Eine Zahnkrone kann unterschiedliche Funktionen erfüllen. Als Ersatzkrone wird der defekte Zahn ersetzt. Eine Schutzkrone kommt beim Verlust von Zahnschmelz zum Einsatz, während eine Verankerungskrone einen vollständigen Zahnersatz festigt.

Verankerung der Zahnkrone

Beim Einsatz der Zahnkrone kann die Verankerung mit einem Spezialkleber, einem Kunststoffkleber oder mittels eines speziellen Zements erfolgen. Ein Stiftzahn aus Metall wird verwendet, wenn der Zahnstumpf keinen Halt mehr bietet.

Material der Zahnkrone

Der Zahnarzt hat hier die Wahl zwischen einer Vollgusskrone aus Metall, einer Verblendungskrone aus Metall mit einem Überzug aus einer zahnfarbenen Schicht und einer Vollkeramikkrone aus Keramik, welche den Zahn mantelförmig umfasst. Die Wahl des Materials richtet sich je nach Höhe der Belastung des Zahnes sowie nach Ästhetik und letztlich nach den Kosten für eine Zahnkrone.

Wussten Sie: Die Verblendungskrone ist die am häufigste verwendete Variante als Krone für Zähne. Das Metallgerüst wird mit zahnfarbenem Kunststoff oder Keramik überzogen, sodass sich dieser optisch kaum von einem echten Zahn unterscheidet.

Größe der Zahnkrone

Hierbei gibt es die Optionen der Teil- oder Vollkrone. Eine Teilkrone eignet sich immer dann, wenn der Zahn nur teilweise beschädigt ist. Das ist bei Karies, dem häufigsten Grund für eine Zahnkrone, zum Beispiel der Fall. Eine Vollkrone ersetzt die natürliche Zahnkrone vollständig und wird wie eine Art Hut oder Kappe über den Zahnstumpf gestülpt.

Sie benötigen eine Zahnkrone? So läuft eine Behandlung ab!

Der erste Termin für die Zahnkrone

Grundsätzlich sind für die Behandlung einer Zahnkrone mindestens 2 Zahnarzttermine einzuplanen. Der erste Termin umfasst eine ausführliche Untersuchung. Diese umfasst die Überprüfung des Zahnnervs, einen Test über die Stabilität der Zahnwurzel und das Präparieren des Zahnstumpfes.

Letzter Schritt umfasst die Abtragung des kaputten Teils des Zahns. Dies geschieht unter einer örtlichen Betäubung. Danach wird ein Präzisionsabdruck genommen und die Farbe Ihrer Zähne bestimmt. Die individuelle Zahnkrone wird nun in einem Dentallabor erstellt. Bis zur Fertigstellung erhalten Patienten eine provisorische Krone für den betroffenen Zahn.

Der zweite Termin für die Zahnkrone

Im zweiten Schritt der Behandlung wird nun die fertige Zahnkrone eingesetzt. Der professionell arbeitende Zahnarzt muss bei der Krone für den Zahn auf einen 100 % Sitz achten, denn sonst kann es schnell zu einem entzündeten Zahnfleisch kommen. Das Provisorium wird entfernt und der Zahn nochmals gründlich gereinigt. Jetzt wird die neue Zahnkrone angepasst und letztlich fixiert. Fertig ist der neue Zahn! Nach einigen Wochen ist nur noch eine abschließende Kontrolluntersuchung nötig.