Online Termin buchen
Wichtige Patienteninformation: unsere Praxis ist weiterhin geöffnet und vereinbarte Termine bei uns können wie geplant stattfinden. mehr

Alles Wissenswerte zu einer zahnfreundlichen Ernährung

Zahngesunde Ernährung

Wer seine Zähne gesund halten will, sorgt für eine gründliche Zahnpflege und geht regelmäßig zu Vorsorgeuntersuchungen. Auch eine professionelle Zahnreinigung gehört ein bis zweimal im Jahr dazu. Wer sich um seine Zähne kümmert, mindert das Risiko von Kariesbefall und den damit einhergehenden Zahnerkrankungen. So bleibt das schöne Lächeln über Jahre erhalten. Neben den genannten Maßnahmen ist eine zahngesunde Ernährung ebenso entscheidend für den Zustand unserer Zähne. Was aber gehört auf den zahnfreundlichen Teller und worauf sollte man seiner Zähne zuliebe verzichten?

Was bedeutet eine zahngesunde Ernährung?

Eine zahngesunde Ernährung sorgt dafür, dass sich im Mundraum wenig Nährboden für Bakterien bilden kann und die Substanz der Zähne mit wichtigen Bausteinen versorgt wird. Neben wenig Zucker sind vor allem leicht verdauliche Kohlenhydrate und Mineralstoffe eine gute Grundlage in der Ernährung für gesunde Zähne.

Angestrebt werden sollte daher eine ausgewogene Ernährung, die neben Gemüse auch Milchprodukte oder alternative Mineralstoffquellen mit hohem Kalziumanteil beinhaltet. Das Mineral sorgt für einen starken Zahnschmelz, der den Zahn stabil und fest macht. Neben Milch, Käse oder Joghurt bringen auch Gemüsesorten, wie zum Beispiel Brokkoli, Fenchel oder Grünkohl eine Portion Kalzium mit.

Auch der Speichelfluss soll durch eine zahngesunde Ernährung angeregt werden. Das gründliche Kauen von Lebensmitteln, wie rohen Karotten oder Vollkornbrot, massiert nicht nur das Zahnfleisch, sondern sorgt für vermehrten Speichel, wodurch schädliche Säuren neutralisiert und wegschwemmt und wichtige Mineralstoffe in die Zähne eingebaut werden.

Gleichzeitig spielt bei der gesunden Ernährung für die Zähne auch der Zeitpunkt der Nahrungsaufnahmen eine Rolle. Wer vor dem Zähneputzen ein Stück Obst isst, greift durch die Säuren den Zahnschmelz an.

Gesunde Ernährung für gesunde Zähne – darauf sollten Sie achten

Eine zahngesunde Ernährung ist vor allem zuckerarm. Das bedeutet nicht gänzlich auf Süßwaren verzichten zu müssen, doch der Zuckerkonsum sollte deutlich eingeschränkt werden. Das gelegentliche Naschen sollte dann jedoch nur einmal am Tag erfolgen und das am besten zu den Hauptmahlzeiten.

Trinken ist für den Körper wichtig. Zahngesunde Getränke sind Wasser sowie ungesüßte Tees. Fruchtsäfte oder trockene Weine sollten für gesunde Zähne nur in Maßen genossen werden. Auch zucker- und säurehaltige Limonade sollten lieber nur ganz selten auf dem Tagesplan stehen. Sie greifen den Zahnschmelz an und bieten Karies den besten Nährboden, um sich zu vermehren.

Wer gerne auf Bonbons oder Kaugummis zurückgreift, sollte hier auf zahnfreundliche und zuckerfreie Varianten zurückgreifen. Besonders geeignet sind Kaugummis mit Xylit, da dieser Zuckeraustauschstoff dabei helfen kann schädliche Bakterien im Mundraum zu neutralisieren.

Nach jeder Mahlzeit ist das gründliche Zähneputzen förderlich, damit die Zähne gesund bleiben. Jedoch sollte man gut 30 Minuten warten. Auch die Verwendung von Zahnseide macht nach Hauptmahlzeiten Sinn, damit Nahrungsreste nicht in den Zahnzwischenräumen verbleiben.

Welche Lebensmittel sind gut für eine zahngesunde Ernährung geeignet?

Es gibt einige Lebensmittel, die sich bei der zahngesunden Ernährung bewähren und daher auf dem Speiseplan stehen sollten:

  • grünes Gemüse, wie Brokkoli oder Porree
  • Rohkost wie Äpfel, Karotten und Kohlrabi
  • Vollkornprodukte, wie Vollkornbrot oder Vollkornnudeln
  • Nüsse
  • Milch, Käse, Buttermilch und Joghurt
  • Hülsenfrüchte, wie Linsen, Erbsen und Bohnen
  • zuckerfreie Kaugummis mit Xylit

Ein zusätzlicher Tipp ist schwarzer oder grüner Tee. Beides wirkt nicht nur Mundgeruch entgegen, sondern kann auch gegen Kariesbakterien wirksam sein. Zudem wird den Teesorten eine antibakterielle Wirkung nachgesagt.

Welches Obst ist gut für die Zähne?

Äpfel werden auch gerne als „die Zahnbürste der Natur“ bezeichnet. Sie entfernen Beläge und regen zudem den Speichelfluss an. Darüber hinaus liefern sie wertvolle Vitamine, Spurenelemente und Mineralstoffe. Beim Verzehr gilt: Lieber als Zwischenmahlzeit und nicht direkt vor dem abendlichen Zähneputzen. Das wiederum würde den Zahnschmelz angreifen. Weiteres zahnfreundliches Obst sind Beeren. Diese liefern wertvolles Vitamin C und Antioxidantien, die den Körper bei der Abwehr von freien Radikalen unterstützen. Erdbeeren wird sogar nachgesagt, dass Sie die Zähne weiß halten sollen, da sie reich an einem Enzym sind, die wie ein Bleichmittel wirken.

Quick-Tipps für eine zahngesunde Ernährung

  • Süßes lieber einmal am Tag als über den Tag verteilt essen
  • Naturjoghurt mit frischem Obst statt fertigen Fruchtjoghurt
  • zu Vollkornprodukten greifen
  • Auf Kalzium-Lieferanten wie Milch oder Käse setzen
  • zuckerfreie Kaugummis mit Xylit
  • Rohkost essen
  • Hülsenfrüchte als Aufstrich oder Püree in den Speiseplan integrieren
  • Nach dem Essen 30 Minuten warten und erst dann die Zähne putzen.
  • Nach großen Mahlzeiten Zahnseite verwenden.