Online Termin buchen
Wichtige Patienteninformation: unsere Praxis ist weiterhin geöffnet und vereinbarte Termine bei uns können wie geplant stattfinden. mehr

So erreichen Sie die optimale Mundhygiene

Optimale Mundhygiene

Eine gute Mundhygiene ist das A und O für eine gesunde Mundflora und die Zahngesundheit. Wer eine gute Dentalhygiene zur Gewohnheit macht, beeinflusst sogar positiv die allgemeine Gesundheit, steigert Wohlbefinden und die Lebensqualität. Weiße Zähne, ein frischer Atem und ein schönes Lächeln sind heute wichtige gesellschaftliche Einflussfaktoren im Beruf und Alltag und sorgen für ein gepflegtes Erscheinungsbild. Eine unzureichende oder schlechte Mundhygiene kann nicht nur schnell zu einem ästhetischen Problem werden, sondern auch die Gesundheit ins Wanken bringen. Karies, Entzündungen des Zahnfleischs, Parodontose – wer ernsthafte und dauerhafte Schäden des Zahnapparats vorbeugen möchte, sollte großen Wert auf die Zahnhygiene legen. Doch was ist die Zahnhygiene eigentlich, welche Maßnahmen gehören dazu und wie kann man diese im Alltag umsetzen?

Was ist mit der Mundhygiene gemeint?

Zähneputzen gehört zu unserem Alltag und ist eine feste Gewohnheit. Nicht ohne Grund trifft man oft die Aussage, wenn man etwas Neues lernt: „Das ist irgendwann so einfach wie Zähneputzen“. Die Reinigung der Zähne mittels Zahnbürste ist jedoch nur ein Teil der umfassenden Mundhygiene. Denn mit dem Putzen werden knapp 70 % der Zahnoberflächen erreicht. Wer sich dauerhaft gesunde und schöne Zähne sowie Zahnfleisch wünscht, Mundgeruch vorbeugen und die Mundflora unterstützen möchte, kann mit der richtigen Dentalhygiene die Grundvoraussetzung schaffen und effektiv Karies und Co. in Schach halten. Mit vier Säulen der Prophylaxe etablieren Sie eine sinnvolle Mundhygiene für Ihre Zahngesundheit.

Die 4 Säulen einer umfassenden Mundhygiene

Eine sinnvolle Dentalhygiene baut sich auf vier Säulen auf. Die jeweiligen Maßnahmen bilden zusammen eine ganzheitliche Prophylaxe, die für die Zahn- und Mundgesundheit elementar sind.

  1. Säule der Mundhygiene: Regelmäßige Zahnpflege

Zahnbelag wird bei der Mundhygiene mit der Zahnbürste und der Zahnpasta wirksam entfernt. Die Reinigung ist morgens und abends empfehlenswert und sollte im Bedarfsfall zusätzlich nach den Mahlzeiten erfolgen. Hierbei muss knapp eine halbe Stunde nach dem Verzehr von säurehaltigen Speisen oder Getränken gewartet werden, da sonst der Zahnschmelz angegriffen wird.

Darüber hinaus kommt es auf dir richtige Technik bei der Reinigung an: Man putzt immer von Rot nach Weiß, also vom Zahnfleisch zu den Zähnen. Dazu wird die Zahnbürste oben angesetzt, nach unten ausgekehrt, unten wieder abgesetzt und erneut nach oben gebracht.

  1. Säule der Mundhygiene: Eine zahngesunde Ernährung

Zucker ist die Lieblingsspeise von Kariesbakterien, die diesen zu zahnschädigenden Säuren umwandeln. Heute sind wir vor allem mit versteckten Zucker konfrontiert, der dafür sorgt, dass die optimale Mundhygiene nicht immer einfach ist. Für die Zahngesundheit spielt dabei nicht die Menge, sondern die Häufigkeit eine entscheidende Rolle. Süßwaren sollten daher nur mäßig zwischendurch konsumiert werden. Neben Wasser, Mineralwasser oder ungesüßte Kräuter- und Früchtetees sind Lebensmittel wie Karotten, Radieschen, Vollkornbrot und Nüsse ideal für die Zahnhygiene geeignet.

  1. Säule der Mundhygiene: Regelmäßige Zahnarztbesuche

Ein Zahnarztbesuch sollte halbjährlich erfolgen. Durch die umfassende Untersuchung können eventuelle Problematiken rechtzeitig erkannt und präventive Maßnahmen für die Dentalhygiene ergriffen werden. Das kann eventuell mit einer professionellen Zahnreinigung (PZR) verbunden sein. Hierbei werden die Zähne intensiv gereinigt und gepflegt. Plaque und Verfärbungen, die wir unter normalen Umständen nicht entfernen können, werden wirksam eliminiert. Zusätzlich erfolgt eine Beratung über weitere Möglichkeiten der Mundhygiene. Die regelmäßigen Vorsorgeuntersuchungen werden mit dem Eintrag in das Bonusheft sogar von den Krankenkassen belohnt.

  1. Säule der Mundhygiene: Auf die Mundschleimhäute achtgeben

Neben den Zähnen und dem Zahnfleisch sollten bei einer umfassenden Zahnhygiene auch die Mundschleimhäute Beachtung finden. Trocknen diese schnell aus, kommt es zu Rissen, Schmerzen und Entzündungen. Daher ist eine regelmäßige Flüssigkeitszufuhr immens wichtig.

Hilfsmittel für die Mundhygiene

Mit der Zahnbürste werden die Zähne geputzt. Hierbei können nach Geschmack Handzahnbürsten oder elektrische Zahnbürsten zum Einsatz kommen. Letztere sind einfacher zu bedienen und erleichtern vielen eine sorgfältige Zahnhygiene. Heute haben die elektrischen Bürsten zahlreiche Funktionen, wie das Stoppen der Zeit oder die Anzeige bei zu viel Druck. Neben der Zahnbürste gibt es noch weitere wirksame Hilfsmittel, die eine gute Dentalhygiene unterstützen können.

Zahnseide für die Mundhygiene

Nicht nur auf den Oberflächen sammeln sich Bakterien, auch in den Zahnzwischenräumen fühlen sich diese besonders wohl. Um auch hier die Mundhygiene zu gewährleisten, sollte regelmäßig Zahnseide genutzt werden. Auf dem Markt gibt es eine ganze Reihe unterschiedlicher Arten. Welche die Richtige ist, hängt in der Regel von der Stellung der Zähne und damit der breite oder enge der Zahnzwischenräume ab. Um eine individuell abgestimmte Wahl treffen zu können, ist der Zahnarzt zu Rate zu ziehen. Alternativ lassen sich auch Interdentalbürsten verwenden.

Zungenschaber für die Mundhygiene

Mit ihrer Oberfläche bietet unsere Zunge den perfekten Platz für Bakterien, Essensreste und Co. Daher ist es wichtig die Zunge bei der Dentalhygiene nicht zu vernachlässigen. Denn auch wenn man die Zähne putzt und pflegt, können sich dennoch Bakterien vermehren und die Zähne angreifen. Zungenschaber leisten bei der Mundhygiene gute Arbeit. Diese werden mit leichtem Druck über die Zunge geführt und nehmen dabei den Belag von dieser ab. Als positiver Nebeneffekt verringert sich zudem der Mundgeruch. Alternativ bietet sich auch das Ölziehen an. Hierbei ist der Vorteil, dass alle Bakterien im Mundraum entfernt werden können.

Mundspülungen für die Mundhygiene

Mundspülungen sind neben der Zahnbürste eines der beliebtesten Hilfsmittel der Zahnhygiene. Zu beachten ist, dass diese in keinem Fall das Zähneputzen ersetzen können. Dennoch lässt sich mit der regelmäßigen Anwendung, im Idealfall direkt dem Putzen angeschlossen, die Neubildung von Belag verlangsamen. Gleichzeitig zeigen Mundspülungen positive Eigenschaften bei der Prävention von Zahnfleischentzündungen und Zahnfleischbluten.

Kauen für die Mundhygiene

Wer sich um eine ganzheitliche Mundhygiene bemüht, kann seinen Zähen mit Kauen etwas Gutes tun. „Harte Nahrungsmittel“ wie Äpfel, Möhren, Vollkornbrot und Nüsse sind kauintensiv und regen den Speichelfluss an. Dieser wiederum sorgt mit seinen Mineralien dafür, dass die Zähne robuster werden. Auch zuckerfreier Kaugummi ist eine gute Idee, um diesen Prozess in Gang zu setzen. Zusätzliche Inhaltsstoffe in zahnfreundlichen Produkten sorgen für eine Extraportion Schutz. Inhaltsstoffe wie Minze fördern darüber hinaus einen guten Atem.

Die richtige Mundhygiene hat eine Menge Vorteile und ist oft gar nicht so schwer wie wir denken. Lassen Sie sich am besten gleich von uns beraten. Zusammen finden wir eine gute Möglichkeit, was Sie für Ihre Dentalhygiene tun können.