Online Termin buchen
Wichtige Patienteninformation: unsere Praxis ist weiterhin geöffnet und vereinbarte Termine bei uns können wie geplant stattfinden. mehr

Die 7 besten Heilmittel bei Zahnschmerzen

Heilmittel bei Zahnschmerzen

Es ist Wochenende oder ein Feiertag und plötzlich sind sie da: Zahnschmerzen. Zu den geregelten Öffnungszeiten in der Woche wäre jetzt der Termin beim Zahnarzt kein Problem. Das ist natürlich an den Tagen, an denen die Praxis keine Sprechstunde hat, nicht ohne Weiteres möglich. Dennoch muss Linderung her, denn sicher wollen Sie das Zahnweh nicht einfach aushalten. Wenn Sie dabei zunächst auf Schmerzmittel verzichten möchte, können alternative Heilmittel eine gute Möglichkeit sein die Zahnschmerzen zu reduzieren. Nachfolgend verraten wir Ihnen unsere 7 besten Heilmittel gegen Zahnschmerzen, die unbedenklich sind und die sich in den meisten Haushalten finden lassen. Bis zu Ihrem Zahnarzttermin können Sie so die Zeit überbrücken.

Warum hat man Zahnschmerzen?

Zahnschmerzen zeigen sich aus unterschiedlichen Gründen und können verschiedene Ursachen haben. In jedem Fall müssen Zahnschmerzen, sobald es möglich ist, behandelt werden. Häufig sind Karies, ein entzündeter oder abgestorbener Zahnnerv, freiliegende Zahnhälse, Weisheitszähne, Parodontitis oder Schmerzen nach einer Zahnbehandlung Auslöser von Zahnschmerzen. Diese äußern sich in verschiedenen Intensitäten. Auch Stress kann als Grund infrage kommen. Wer einmal Zahnschmerzen hatte, weiß, wie unangenehm das sein kann. Schnelle Hilfe bringen Schmerzmittel, doch es gibt ebenso gute und natürliche Alternativen, die Zahnweh lindern können. Auf jeden Fall sollten Sie einen Zahnarzt Notdienst aufsuchen, wenn Zahnschmerzen besonders stark auftreten.

Diese Hausmittel können Zahnschmerzen lindern

Nachfolgende Tipps sind zur kurzzeitigen Besserung gedacht. Sofern Sie wieder die Möglichkeit haben, ist ein Besuch bei Ihrem Zahnarzt dringend anzuraten. Dieser sorgt nicht nur für Linderung des Zahnschmerzes, sondern klärt bei einer Untersuchung die Gründe und kann darauf aufbauend umfassende Maßnahmen einleiten, die das Problem vielleicht sogar sprichwörtlich an der Wurzel packen.

Das A und O: Der Kühlungseffekt bei Zahnschmerzen

Das Kühlen mit Eis, einer kalten Kompresse oder einem nassen Lappen kann bei Zahnschmerzen lindernd wirken. Die Kälte sorgt dafür, dass sich die Blutgefäße zusammenziehen und damit weniger Blut durch diese hindurchfließen kann. Das bewirkt eine Art Betäubung. Wenn Sie einen Kühlbeutel aus Eis oder eine kalte Kompresse verwenden, sollten Sie dieses in ein Tuch einwickeln, um direkten Hautkontakt zu vermeiden. Das schützt vor möglichen Erfrierungen.

Gewürzkraft mit Nelken als Heilmittel bei Zahnweh

Nelken gelten als echtes Hausmittel aus Omas Zeiten. Diese zeigen besonders bei punktuellen Zahnschmerzen ihre Wirkung. Dazu beißen Sie einfach auf eine ganze Nelke an der betroffenen Stelle oder legen diese danach direkt auf den Zahn. Der schmerzstillende Effekt lässt sich einfach erklären: Nelken enthalten Eugenol, welches als natürliches, schmerzhemmendes Mittel bekannt ist und auch in vielen Medizinprodukten zu finden ist. Mit dem Zerbeißen der Nelke wird dieser Stoff freigesetzt und kann so seine Wirkung entfalten. Nebenbei kann die Nelke auch mit ihrer antiseptischen Eigenschaft Entzündungen reduzieren. Nelken finden Sie in jeder Gewürzabteilung. Alternativ eignen sich auch Nelkenöle. Dazu tupfen Sie die Zahnweh-Stelle mit einem in Öl getränkten Wattepad ab.

Zahnweh mit einer Zwiebel lindern

Zwiebeln gelten als zweites, klassisches Hausmittel bei Zahnweh. Das liegt vor allem an den wertvollen ätherischen Ölen, die entzündungshemmend wirken können. Um die Eigenschaften der Zwiebel bei Zahnschmerzen zu nutzen, schneiden Sie diese in Würfel und befüllen Sie damit ein Stofftuch. Anschließend wird das Säckchen für mindestens 30 Minuten auf die äußerliche Stelle des Zahnschmerzes gelegt. Bei starken Schmerzen können sie auch auf ein Stück rohe Zwiebel beißen.

Wohltuend: Teebaumöl bei Zahnschmerzen

Ebenso kann sich das natürliche Teebaumöl als gute Alternative bei Zahnweh zeigen. Die wertvollen ätherischen Öle können auch in dem Fall der Entzündung und damit den Schmerzen entgegenwirken. Das Teebaumöl kann bei Zahnschmerzen als Spülung genutzt werden. Dazu müssen Sie es jedoch verdünnen. Auf 250 ml reichen 4 bis 5 Tropfen. Damit einige Minuten den Mundraum spülen und ausspucken. Die Prozedur können Sie öfters am Tag wiederholen. Achten Sie beim Kauf auf Teebaumöl in hochwertiger Bioqualität.

Tee, der echte Alleskönner auch bei Zahnschmerzen

Zahlreiche Teesorten zeigen bei vielerlei Beschwerden eine lindernde Wirkung und da scheint es nicht verwunderlich, dass bestimmte Teesorten sich auch bei Zahnschmerzen bewährt haben. Zu den entzündungs- und bakterienhemmenden Allroundern bei Zahnweh gehören Pfefferminz-, Salbei- oder Kamillentee. Dabei kann der zubereitete und abgekühlte Tee sowohl als Mundspülung verwendet werden, als auch der Teebeutel zur direkten Anwendung auf die betroffene Stelle gelegt werden. Dazu lassen Sie diesen ebenso abkühlen und pressen ihn für mehrere Minuten auf den Zahn. Beide Anwendungslösungen eignen sich uneingeschränkt zur mehrmaligen Wiederholung am Tag.

Einfach und schnell bei Zahnschmerzen: Salzlösung

Schnell und einfach in der Herstellung kann eine Salzlösung zur Linderung von Zahnschmerzen genutzt werden. Dazu wird ca. ein Teelöffel in einem großen Glas warmen Wasser aufgelöst. Sobald sich die Mixtur abgekühlt hat, spülen Sie damit den Mundraum für ca. 2 volle Minuten und spucken die Flüssigkeit wieder aus. Salz wird nachgesagt Bakterien aus der Stelle herauszuziehen, die von Zahnweh geplagt ist. Der Vorgang kann so lange wiederholt werden bis eine Verbesserung der Zahnschmerzen eintritt.

Nicht nur gegen Vampire gut: Knoblauch als Vertreiber von Zahnschmerzen

Wie auch die Zwiebel besitzt der Saft der Knoblauchzehe ätherische Öle, die sich entzündungshemmend und schmerzlindernd zeigen. Dazu schneiden Sie eine der Zehen auf und legen diese auf die betroffene Stelle. Ebenso können Sie den Knoblauch zerdrücken, mit Salz mischen, auf den Zahn gegeben und die Paste rund 10 Minuten einwirken lassen.

Bei Zahnschmerzen stehen Ihnen unterschiedliche Möglichkeiten zur Verfügung Heilmittel einzusetzen. Welche Variante Sie im Fall der Fälle bevorzugen, hängt natürlich ganz von Ihren persönlichen Präferenzen ab. Wenn Sie keinen Knoblauch vertragen, sollten Sie es vielleicht mit einer Teespülung versuchen. Der Vorteil der natürlichen Methoden liegt darin, dass Sie meist vollkommen unbedenklich und mehrmals über den Tag verteilt wiederholt werden können. Ebenso sind diese zum Beispiel auch für Schwangere geeignet.

Wann zu einem Notdienst Zahnarzt?

Wenn es Sie am Wochenende oder an Feiertagen mit stark auftretenden Zahnschmerzen erwischt, sollten Sie einen Zahnarzt Notdienst aufsuchen. Dieser vertritt Zahnärzte außerhalb der üblichen Sprechzeiten. Der spezielle Notdienst existiert neben dem ärztlichen Notdienst und sorgt bei akuten Zahnschmerzen dafür, dass diese mit ersten Maßnahmen bis zum Zahnarztbesuch gelindert werden. Eine Terminvergabe ist nicht möglich. Patienten werden der Reihe nach behandelt.